Dem Nachwuchs einen schönen Rückzugsort bieten

Werdende Eltern werden sich schon früh mit der Einrichtung und Gestaltung des Babyzimmers beschäftigen. Der Nachwuchs soll sich schon kurz nach der Geburt in seinem eigenen Zimmer wohlfühlen. Daher ist es wichtig, dass es Geborgenheit ausstrahlt und eine sichere Umgebung zur Entfaltung bietet. Bevor man mit der Auswahl von Möbeln, Wandfarben und Spielzeug beginnt, sollte man zunächst überprüfen, ob das ausgewählte Zimmer wirklich geeignet ist, um als Babyzimmer zu dienen. Für Kinder und vor allem Kleinkinder ist es wichtig, dass sie in einer ruhigen Atmosphäre groß werden. Gerade nachts sollte es in Ruhe schlafen können und nicht durch laute Geräusche gestört werden. Außerdem ist es sinnvoll, dass Babyzimmer so auszuwählen, dass die Eltern jederzeit einen Blick hineinwerfen können und auch das Schreien nicht überhören.

Wickelkommode und Bett sind unerlässlich

Eine der wichtigsten Einrichtungsgegenstände sind natürlich Möbel. Im Fokus sollte zunächst das wirklich unabdingbare Mobiliar stehen. Dazu zählen neben einem Kinderbett auch ein Wickeltisch und ein Schrank zur Aufbewahrung der wichtigen Utensilien. Praktisch ist eine Kombination aus Wickeltisch und Kommode. So spart man nicht nur Platz, sondern hat auch stets Babykleidung und Windeln in Griffnähe. Da der Nachwuchs schneller als erwartet groß wird, bieten „mitwachsende“ Möbel die Möglichkeit hierauf zu reagieren. So können beispielsweise die Gitterstäbe aus einem Kinderbett entfernt werden wenn diese nicht mehr notwendig sind oder der Aufsatz der Wickelkommode wird abgenommen und so wird daraus im Nu ein Kleiderschrank. Damit sich der Nachwuchs auch rundum wohlfühlt kann man eine kleine Entspannungsoase einrichten. In einer Babyhängematte, eine Auswahl findet man hier, kann man die Kleinen in einen erholsamen Mittagsschlaf wiegen.

Prüfsiegel geben Sicherheit beim Kauf

Grundsätzlich ist bei der Auswahl der Möbel aber darauf zu achten, dass sie den Sicherheitsstandards entsprechen. Schadstofflose Materialien sind ebenso wichtig wie abgerundete Kanten und Ecken. Entsprechende Prüfsiegel, wie beispielsweise Geprüfte Sicherheit (GS) geben Sicherheit beim Möbelkauf. Hat man sich um das Mobiliar gekümmert kann es mit dem Shoppen der hübschen Babyzimmer Dekorationsartikel los gehen. Es gibt inzwischen ein weites Angebot an Gardinen, Teppichen, Himmeln und Bettwäsche die aufeinander abgestimmt sind. Eine passende Nachtlampe und süße Bilderrahmen schließen die Verschönerung des Babyzimmers noch ab, tolle Ideen gibt es hier. Ist das Zimmer fertig, kann man sich entspannt zurücklehnen und die Ankunft des Babys voller Freude erwarten.